Blog Artikel 806233 - Eigentumswohnung

Gerade in der heutigen Welt sollte das Geld nicht mehr auf dem Sparbuch verbleiben, sondern für den Eigentümer arbeiten. Für das Sparbuch gibt es nur noch niedrige Zinsen. Die Inflation liegt dabei deutlich über den Zinsen. Dadurch macht ein Sparer deutliche Verluste, denn die Preise steigen jedes Jahr. Dadurch findet eine langsame Geldentwertung statt. Steigen dann nicht die Sparzinsen und die Gehälter in gleichem Maß, so können sich die Menschen weniger von ihrem Geld kaufen.

Um Geld besser anzulegen muss nach Alternativen gesucht werden. Eine gute Alternative ist dabei die Eigentumswohnung. Diese ist nicht ganz so teuer wie ein komplettes Haus. Der Besitzer kann dabei selbst in die Eigentumswohnung einziehen oder diese gewinnbringend vermieten, zum Beispiel durch die Familienwohnbau gemeinnützige Bau- und Siedlungsgesellschaft m.b.

Vor Kauf einer Eigentumswohnung sollten dabei mehrere Dinge genau beachtet werden. Es bringt nämlich nichts, wenn eine Wohnung in einem Viertel gekauft wird, indem nicht viele Menschen wohnen wollen. So riskiert der Käufer einen Leerstand. Dabei muss er für alle Kosten selber aufkommen. Eine Wohnung in einem beliebten Viertel wird teurer sein, allerdings ist das Risiko eines Leerstands geringer. 

Auch sollte der Käufer sich selber einmal mehrere Stunden in der Wohnung aufhalten und gucken, ob es zu irgendwelchen Störungen kommen kann. Was ebenfalls hilfreich ist, ist die Nachbarn zu fragen. Diese Leben hier schon länger und können über die aktuelle Lage informieren. Auch können sie etwas über den Verkäufer erzählen. 

Ist die Wohnung dann gekauft, so sollte hier renoviert werden. Alles sollte auf dem neuesten Stand sein. Wenn die Wohnung vermietet werden soll, legen Mieter großen Wert darauf. Sie wollen sich in der Wohnung auch wohlfühlen.   

Auch sollten die Fenster auf dem aktuellen Stand sein. Fenster mit Wärmeschutzverglasung sollten dabei Pflicht sein. Dadurch können erhebliche Energiekosten eingespart werden. Auch Fenster mit Schallschutz können gerade in Städten dazu beitragen, dass der Mieter in Ruhe leben kann.  

Eine moderne Heizung kann ebenfalls dazu beitragen, dass Energie eingespart werden kann. Dazu können auch mehrere Heizungsvarianten miteinander kombiniert werden. Dabei ist es vorteilhaft sich unabhängig von Gas und Öl zu machen. Eine Variante sind Solarkollektoren, die durch die Energie der Sonne Heizenergie erzeugen. Mit Holzpellets kann ebenfalls geheizt werden. 

Eine andere Form ist die Wärmepumpe. Dabei wird die Energie aus der Umweltwärme bezogen. Dadurch werden ca. 75% der Heizenergie eingespart. Die Umweltwärme kann dabei durch ein Bohrloch, durch das Grundwasser oder der Umgebungsluft bezogen werden.  Durch diese Varianten kann der Vermieter die Nebenkosten reduzieren. Dadurch macht er die Wohnung interessanter für Mieter.

über mich

Wohnen im eigenen Haus

Hallo! Hier berichte ich über das Bauen und die Bauherren. Für mich wurde dieses Thema interessant als ich, zusammen mit meiner Frau, noch zur Miete wohnte. Wir planten unsere Zukunft in Bezug auf das Wohnen. Die Frage war, kaufen wir ein Haus oder bauen wir eines? Schließlich entschieden wir uns dazu zu bauen. Das Schöne ist, bei dem Hausbau konnte jeder von uns beiden seine Wünsche und Vorstellungen mit einfließen lassen. Da ein Bauvorhaben viel Geld kostet. kann sich der Bauherr darüber Gedanken machen, was er in Eigenleistung erbringen kann. Jede Arbeit, die der Bauherr selber durchführt, macht das Bauprojekt billiger.

Suche

letzte Posts

23 Oktober 2018
Viele Hauseigentümer von Altbauten sehen sich irgendwann einem Wasserschaden ausgesetzt. Dabei dringt das Wasser häufig von außen in das poröse Mauerw

26 Februar 2018
Ein Niedrigenergiehaus zeichnet sich primär durch seine hohe energetische Qualität aus, die unmittelbar die individuellen Heizkosten bestimmt. Demnach

24 Januar 2018
Gerade in der heutigen Welt sollte das Geld nicht mehr auf dem Sparbuch verbleiben, sondern für den Eigentümer arbeiten. Für das Sparbuch gibt es nur

Archiv